Schlagwörter

, , , , , , , , ,

rpg-blog-o-quest_logo3Bevor der Januar schon wieder zu Ende geht, wollte ich noch schnell die Fragen des Blog-O-Quest beantworten, die im Januar traditionell von Greifenklaue kommen und den „Rückblick auf 2019“ auf das alte Jahr zum Thema haben. Normalerweise schreibe ich ja zum Ende eines Jahres meinen eigenen Rückblick, aber irgendwie bin ich dieses Mal nicht dazu gekommen. Daher nutze ich doch schnell noch diese Gelegenheit für eine kurze Rekapitulation meines – im Nachhinein betrachtet irgendwie doch gar nicht so – phantastischen Jahres …

1. Welches Rollenspielereignis war für dich am prägnantesten / lustigsten / einprägsamsten in 2019?

Wir treffen uns einmal im Jahr mit ein paar Freuden für ein Wochenende in einem Ferienhaus im Harz, um dort exzessiv Rollenspiele zu spielen (und zu grillen und auch zumindest ein klein wenig zu wandern). Dieses Ereignis ist immer eines der Highlights eines jeden Jahres, kann man doch mal für ein paar Tage den Alltag vergessen und nichts anderes machen, als zu spielen. Wir nutzen meist die Gelegenheit, um mit ein paar One-Shots neue Systeme auszuprobieren; so standen in diesem Jahr Dread und HeXXen 1733 auf dem Programm, was uns beides sehr gut gefallen hat. Unumstößlicher Höhepunkt ist dann aber unsere kleine Mini-Kampagne aus den Pathfinder-Abenteuern rund um die Goblins („Wir sein Goblins“, „Wir sein auch Goblins“ usw.), auf die wir uns schon das ganze Jahr über freuen. Es ist für mich als SL immer schön zu sehen, wie sich eine ganze Meute von erwachsenen Mit-40ern in ihre Rollen einfinden und ein paar Stunden nur albern sein können. Darüber hinaus hatten wir noch die Gelegenheit, Der Schatten des Dämonenfürsten anzuspielen, kamen aber zeitlich über Charaktererschaffung und einen kurzen Probekampf nicht hinaus.

Die Planungen für das HaRoWe’20 („Harzer Rollenspiel-Wochenende“) laufen übrigens bereits wieder auf Hochtouren.

2. Wie oft bist Du 2019 zum Spielen gekommen? Was wurde am meisten gespielt, welche Systeme hast Du neu kennengelernt?

Eigentlich führe ich jedes Jahr eine recht genaue Statistik, wie oft und welches System / welche Kampagne ich gespielt habe. Irgendwie habe ich das in 2019 aber nicht hinbekommen, so dass ich kaum verlässliche Zahlen habe. Aus meinen SL-Notizen geht hervor, dass wir letztes Jahr nur achtmal an unserer Königsmacher-Kampagne gespielt haben, wobei es jedoch zweimal über ein ganzes Wochenende ging. Auch bezüglich unserer Spelljammer-Kampagne musste ich meine Aufzeichnungen bemühen, und auch hier ist die Ausbeute mit vier Spielsitzungen eher mager. Hinzu kommen drei Spielsitzungen D&D 3.5 sowie die oben erwähnten One-Shots, ergibt in Summe magere 19. Gut, wir waren die ersten drei Monate 2019 nicht in Deutschland, aber das Ergebnis ist, vergleichen mit den letzten Jahren, eher dürftig …

Die Systeme sind schnell aufgezählt und unausgewogen wie immer: 13×Pathfinder, 3×D&D 3.5, 1×Dread, 1×Der Schatten des Dämonenfürsten, 1×HeXXen 1733. Immerhin habe ich die letzten drei davon das erst Mal gespielt.

3. Welches RPG-Produkt 2019 (aber nicht unbedingt aus 2019) ist Dein Produkt des Jahres?

Es passiert nicht oft, dass ich ein Grundregelwerk von vorne bis hinten durchlese, aber in 2019 habe ich mir Mutant: Jahr Null gegönnt, und das habe ich tatsächlich in einem Rutsch durchgelesen. Klingt nach einem spannenden Setting, das ich gerne mal ausprobieren würde und das Buch hat eine coole Optik. Das Regelsystem mit dem Würfelpool aus unterschiedlich gefärbten W6 hört sich ebenfalls recht eingängig an, obwohl ich noch keine Möglichkeit hatte, es auszuprobieren. Außerdem strotzt der Spielleiterteil so vor Ideen und Tabellen, mit denen man die unbekannten Sektoren der postapokalyptischen „Zone“ recht einfach mit Leben und spannenden Abenteuern füllen kann, was für einen anderweitig gestressten SL sehr hilfreich ist, um schnell Material für eine Spielsitzung zusammenzubekommen. Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich mir bei der „Rettet den Uhrwerk-Verlag“-Aktion gleich mal den ganzen Rest inklusive Würfel, Zonenkompendien und Spielkarten bestellt habe. Jetzt fehlt nur noch die Gelegenheit, es zu spielen …

4. Welcher Blogartikel, welches Video, welcher Karneval Deiner RPG-Kollegen (also quasi der Blogosphäre) hat Dich 2019 am meisten geflasht?

Es ist kein eigentlicher Beitrag aus der Blogosphäre, sondern vielmehr die offiziellen „Let’s Play“-Videos von Ulisses zu ihrer HeXXen 1733-Kampagne „Finstere Herzen“ . Sehr sehenswert und genial gespielt von allen.

5. Welches sind die Medien 2019 für Dich? Bester Film, beste Serie, bestes Buch, bester Comic etc.?

Ich habe 2019 tatsächlich sehr wenig Medien konsumiert. Insgesamt war ich nur einmal im Kino (Star Wars Episode IX), habe nur drei Bücher gelesen und kaum Serien geschaut (noch nicht mal die 8. Staffel von Games of Thrones, aber wie ich schon mitbekommen habe, habe ich da wohl auch nicht viel verpasst). Daher würde ich diese Frage lediglich mit einem Schulterzucken beantworten.