Schlagwörter

, , ,

Nun, wer meinen Blogpost von Freitag (Lieblingsrasse) und Samstag (Lieblingsklasse) gelesen hat, der mag vielleicht schon erahnen, dass mein Lieblingscharakter ein gnomischer Magier war (und demnächst wieder sein wird). Da er nach Regeln der AD&D 2nd Edition erstellt wurde, ist er genauer gesagt ein Multiklassencharakter, ein Illusionist / Kleriker nämlich. Garx Beebleblox sein Name.

Er preist Nebelun, den Pfuscher, den gnomischen Gott der Erfindungen und ist, wie in meinem Post über die Lieblingsrasse angedeutet, ein „Tinker“, der gerne an Dingen herumbastelt. Dies fing an, nachdem die Charaktere eine Handelskarawane durch eine schwül-warme Gegend eskortiert hatten. Da er keine Lust hatte, den ganzen Tag in einem drückenden Planwagen zu sitzen, entwickelte er schwupps „Garx‘ achsbetriebenen Deckenrotationslüfter für Wageninnenräume“, welchen er jetzt in Lizenz produzieren lässt. Es folgte eine doppelstöckige Armbrust mit allerlei Gimmick-Munition, eine Taschenlampe (gut, zugegeben, aus dem Roman „Das Elixier der Wünsche“ geklaut) und endete letztendlich beim Umbau unseres Schiffes – wir spielten im Spelljammer-Universum und besaßen eine Dragonfly: ein kleines Schiff, welches an eine Libelle erinnert. Nachdem wir eine zweite, stark beschädigte Dragonfly erbeutet hatten, wurden daraufhin beide Schiffsrümpfe zum ersten und einzigen Dragonfly-Katamaran des Universums umgebaut …

Was ich an Garx mag? Seine Vielseitigkeit, und die Notwendigkeit, immer improvisieren zu müssen und die Fähigkeiten, die er besitzt, neu kombinieren und anwenden zu müssen. Er besitzt keinen einzigen Kampfzauber, also muss er mit seiner Illusions- und klerikeralen Schutz‑ und Heilmagie zurechtkommen, um die anderen zu unterstützen. Neben seinen Erfindungen hat er auch eine Reihe von neuen Zaubersprüchen erforscht, die allesamt auch ein wenig „gnomisch“ wirken. Zu seinen Talenten zählt weiterhin (wir benutzen nicht die Standard-AD&D-Fertigkeitsregeln, sondern eine Hausregel) die Alchemie, so dass auch hier noch weitere Möglichkeiten hinzukommen.

Viel spannender als diese regeltechnischen Auflistungen finde ich jedoch die Geschichten, welche der Charakter bisher in seinem Spelljammer-Universum erlebt hat. Zum einen rankt ein Geheimnis um ihn, dass er zu lüften versucht – er hat als junger Erwachsener herausgefunden, dass die beiden Gnome, bei denen er aufwuchs, gar nicht seine leiblichen Eltern sind, sondern dass eines Nachts ein gnomisches „Raumschiff“ in sein Dorf kam und ihn dort ausgesetzt hatte. Nun ist er auf der Suche nach seiner Identität. (Beim Auswürfeln des Charakter hatten wir eine Zufallstabelle, auf der man den gebürtigen Stand seines Charakter bestimmen konnte, und für Garx habe ich „Königssohn“ erwürfelt; ich habe dies nicht näher spezifiziert, sondern die Ausarbeitung der Details meinem Spielleiter überlassen, ich bin also mal gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt und wer mein Charakter wirklich ist.)

Darüber hinaus hat Garx zusammen mit einem anderen Spielercharakter eine Handelsgesellschaft gegründet, und versucht nun, mehr schlecht als recht, mit dem Handel verschiedenster Waren zu Geld zu kommen. Das spannende daran ist, dass sich die beiden auf diese Weise mittlerweile ein passables Netzwerk aus NSC zusammengestellt haben, auf welches sie in verschiedenen Städten und auf verschiedenen Planeten zurückgreifen können. Dieses Netzwerk ist immer ein Garant für spannende Geschichten und tolles Rollenspiel.

Leider ist die Kampagne vor etwa sechs Jahren eingeschlafen, aber mein Spielleiter hat nun angekündigt, sie wieder aufleben zu lassen und via Google+ Hangouts zu spielen. Ich bin sehr gespannt …!

Advertisements