Schlagwörter

,

Während 27 Jahren Rollenspiel erlebt man so einiges Ingame, aber ob ich davon etwas als „Verrückt“ bezeichnen würde? Lustige Anekdoten kann man einige erzählen, aber das Problem damit ist ja meistens, dass es nur die Leute lustig finden, die wirklich dabei waren.

Hier mal wahllos ein paar Dinge, die Ingame passiert sind und die mir (und den Spielern) absolut im Gedächtnis geblieben sind:

  • Mein erster TPK. Die Charaktere spielen eine Diebesbande und bekommen den Auftrag, von einem Herold belastendes Material zu stehlen. Unter all den Möglichkeiten, die Diebe haben, an die Dokumente zu kommen, suchen sie sich ausgerechnet eine offene Konfrontation aus. Gegen einen Barden, zwei Paladine und einen Kleriker hatten sie aber nicht den Hauch einer Chance.
  • Das Dungeon mit den vielen (hochstufigen) Untoten, die jeder für sich schon eine Herausforderung für die Charaktere gewesen wären, diese es jedoch schafften, alle Monster gleichzeitig um Mitternacht in der Kapelle des Dungeons zu versammeln, um sie alle zusammen zu bekämpfen. Ein epischer Kampf, der den Charakteren alles abverlangte und nur haarscharf gewonnen wurde.
  • Die Szene, von der die betroffene Spielerin immer noch behauptet, es wäre ein Missverständnis gewesen, an die sich aber jeder unserer Spieler beim Aussprechen der sechs magischen Worte (siehe unten) lebhaft erinnert: Die Charaktere werden mit einer geheimen Observierung beauftragt, die Diebin klettert auf eine angrenzende Grundstücksmauer, um vor dort aus einen besseren Blick auf das Objekt zu haben. Natürlich tritt der Hausherr auf den Plan und versucht, die Diebin von seiner Mauer zu verjagen. In dem Glauben, der Mann stehe direkt vor ihr, sagt sie: „Wir führen hier eine Untersuchung durch“. Tatsächlich steht der Mann aber 50 Meter von ihr entfernt, sie brüllt ihre Antwort also einmal quer über die Straße und warnt damit natürlich auch die Leute, die eigentlich beobachtet werden sollten.
  • Und dann war da noch der Powergamer, der meinte, in geschlossenen Räumen mit Feuerbällen um sich werfen. Er hat sich selbst geröstet …

Verrückte Erlebnisse? Wohl kaum. Aber für immer im Gedächtnis geblieben, auch wenn die geschilderten Ereignisse schon allesamt ca. 10‑15 Jahre her sind …! Wer kann das von einer Runde „Siedler von Catan“ oder „Monopoly“ oder [Hier Brettspiel Deiner Wahl einsetzen] schon behaupten? Und das finde ich das Verrückte daran …