Schlagwörter

, ,

Einer meiner Neujahrs-Vorsätze für 2020 ist es, endlich mal wieder mehr zu lesen. So bin ich in 2019 auf insgesamt nur magere drei Romane gekommen (der Pathfinder-Roman Die Kreuzfahrer-Straße sowie die beiden „Klassiker“ Reise um die Erde in 80 Tagen und Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde, neben ein paar Fachbüchern, aber die zählen nicht). Da kommt mir die Reading Challenge 2020, die von Greifenklaue und Würfelheld ausgerufen wurde, doch gerade recht, da gibt es wenigstens noch ein bisschen extrinsische Motivation … 🙂

Im Grunde genommen gibt es dort insgesamt 60 Kategorien, die man mit den gelesenen Büchern abdecken kann bzw. sollte, wie etwa „Ein Buch mit einem überwiegend grünen Cover“ oder „Eine Anthologie mit min. elf verschiedenen Geschichten“. Zudem steckt man sich selbst ein Ziel, das man zu erreichen versucht (man „challenged“ sich also nur selbst). Da es bei mir im letzten Jahr wie gesagt nur zu drei Büchern gereicht hat, setze ich mein Ziel erst mal klein an und strebe mal „Bronze“ an — das sind 12 Bücher.

Mal sehen, ob ich das schaffe, aber zwei der Kategorien sind immerhin schon in Arbeit: „Ein Buch dessen Original über hundert Jahre alt ist, also vor 1920 herausgegeben wurden“ und „Ein Buch, das dir jemand geschenkt hat.“