Schlagwörter

, , ,

Der Lamashan (der „Oktober“) 4711 war seit langem mal wieder sehr action-geladen, kam es doch zu zwei erbitterten Kämpfen. Aber der Reihe nach, immerhin gab es zuerst mal wieder eine Ratssitzung, in der beschlossen wurde …

  • das Hexfeld um die Alte Platane herum für das Reich zu annektieren,
  • die bereits begonnene Straße bis zur Eichenwipfel-Silbermine zu erweitern,
  • weitere Bauernhöfe zu errichten,
  • notdürftige Reparaturarbeiten am Fort des Hirschkönigs durchzuführen, da der Winter naht,
  • ein Botschaftsgebäude in Restow zu erwerben, da man vertraglich vereinbart hat, mit der Stadt einen Botschafter auszutauschen,
  • Oleg Leweton aus dem Amt des Hofgelehrten, das er sowieso nur kommissarisch übernommen hatte, zu erlösen und den Posten stattdessen mit Lialdas Mutter Faunra zu besetzen.

Außerdem beschließt man, Sion Poins als Botschafter des Landes nach Restow zurückzuschicken – als (ehemaliger) Mitarbeiter der Stadtverwaltung kenne er schließlich bereits alle wichtigen Leute der Stadt. Er ist darüber natürlich nicht so glücklich, war es doch sein und Asyischs Plan, ein Mitglied der Nachtschwingen in prominenter Position auch in Hauerburg zu etablieren, die Erste Diplomatin Lialda kann ihn mit einem vortrefflichen Wurf auf Diplomatie jedoch ohne Probleme dazu überreden. Ich weiß nicht, ob es meinen Spielern bewusst war, aber damit haben sie Sion erst einmal sehr gekonnt aufs Abstellgleis manövriert …!

In diesem Monat habe ich auch das erste Mal ein Königreichsereignis für die Ereignisphase ausgewürfelt, nämlich einen Monsterangriff! Schnell wurde die Zufallstabelle zu Rate gezogen – und das Reich bekam Probleme mit einer Hydra. Beraterin Swetlana berichtete im Rat daher, dass einige Fischer im Hauerwasser meinten, ein Seeungeheuer gesehen zu haben. Daher wurde Landvogt Akiros damit beauftragt, dies zu untersuchen – und kam tatsächlich ein paar Tage später mit der bitteren Erkenntnis zurück, dass sich eine Hydra im Hauerwasser niedergelassen hat.

Der wollten die Charaktere, allen voran der etwas „eingerostete“ Stryke, natürlich persönlich zu Leibe rücken. Der anschließende Kampf war sehr langwierig, da es die SC nicht immer sofort schafften, die abgeschlagenen Halsstümpfe auszubrennen, aber nach gefühlten drei Stunden Realzeit war die Hydra dann am Boden. Eine detailliertere Beschreibung des Kampfes kann man in Strykes Tagebuch auf Carock’s Logbuch nachlesen …

Aber damit nicht genug der Action. Bei ihrem Plan, das Hexfeld um die Alte Platane zu annektieren, hatten die Charaktere übersehen, dass sich dort noch Monster aufhielten – eine Zufallsbegegnung aus der Zeit der Hexploration, die sie damals umgangen hatten: Riesenpeitschentausendfüßler. Die wurden Landvogt Akiros und seinen Männern zum Verhängnis, als sie dort die neuen Grenzen abstecken wollten – denn nach Reichsverwaltungsregeln müssen neu dem Reich hinzugefügte Hexe frei von Monstern sein. Also die nächste Aufgabe und der nächste erbitterte Kampf für die Charaktere, den sie aber auch meistern konnten. Damit ist jetzt aber auch erst mal wieder genug gekämpft für die nächsten (In-Game-)Monate …

Zurück in Hauerburg stellt sich diesen Monat nur ein neuer NSC den Charakteren vor, nämlich eine sachlich wirkende Frau namens Akira Aldori II., wie der Name schon vermuten lässt eine Schwertjunkerin, welche den Posten der Botschafterin Restows hier in Hauerburg übernehmen wird (und somit Sion Poins Gegenpart darstellt).

Ach ja, und der Halbling-Schurke Garth vergisst den Geburtstag seiner Freundin Deria Poppelpopp, was natürlich Wasser auf den Mühlen seines Nebenbuhlers ist.

Armer Garth.

*evil grin*

Werbeanzeigen