Schlagwörter

, , ,

rpg-blog-o-quest_logo3Auch von mir ein frohes neues Jahr, das (auch) auf meinem Blog mit einer Blog-O-Quest beginnt. Zwar gab es schon einen persönlichen Rückblick auf das vergangene Rollenspieljahr, da sich die Fragen und Lückentexte, die Greifenklaue stellt, aber nicht mit den Themen meines eigenen Rückblicks decken, nehme ich gerne daran teil.

1. Meine erste Spielrunde 2018 war/wird sofort am 2. Januar, als endlich unsere Spelljammer-Kampagne nach einer kurzen Durststrecke weiterging. Sie wird mir wahrscheinlich für längere Zeit im Gedächtnis bleiben, weil mein Kämpfer zum ersten Mal gegen einen Drachen (einen jungen roten) gekämpft hat und siegreich blieb! Der Drache überlebte keine zwei Runden, jedoch war mir das Würfelglück auch sehr hold – erzielte ich in den beiden Runden doch insgesamt drei kritische Treffer …!

2. Das beste/einprägsamste Erlebnis 2017 in Deiner Rollenspielrunde war eigentlich der Tod meines langjährigen Charakters, siehe Antwort auf Frage 4, aber um eine Doppelnennung zu vermeinen: das beste Erlebnis war vielleicht unser kleines, privates Rollenspiel-Wochenende im Harz, wo sich vier alte Hasen zum gemeinsamen Spielen verabredet hatten. Highlight des Wochenendes war das Pathfinder-Abenteuer „Wir sein Goblins“ – mit einer der lustigsten Spielrunden im letzten Jahr.

3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut? Deutlich am meisten Spaß hatte ich letztes Jahr, wahrscheinlich wundert es jetzt niemanden, mit dem ersten Band des Pathfinder-Abenteuerpfades „Königsmacher“ …

4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2017, welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern? Das war wohl der gute Garx Beebleblox aus meiner Spelljammer-Kampagne, die wir nach Pathfinder-Regeln spielen. Er war ein gnomischer Erfinder und Tüftler, Priester und Illusionist, Geschäftsführer einer kleinen Handelsgesellschaft und so etwas wie der inoffizielle Anführer der Gruppe. Halt ein typischer Gnom, wie er im Buche steht – quirlig, neugierig, immer direkt. Er wird meinen Mitspielern im Gedächtnis bleiben, weil er dieses Jahr nach gefühlten 15 Jahren Kampagne verstorben ist – er wurde durch eine Drachenschildkröte getötet, als er beim Fischen auf einem fremden Planeten unvorsichtig wurde.

5. Gab es 2017 auch eine RPG-Runde oder -Produkt, welches sich als absolute Zeitverschwendung entpuppte? Warum? Nein, eigentlich nicht. Höchstens vielleicht, dass wir Charaktere für D&D 5e erschaffen haben, um „Curse of Stradh“ zu spielen, das aber leider aus zeitlichen Gründen dann doch nicht geschafft haben. Ist aber eher „schade“ denn wirkliche „Zeitverschwendung“.

Bonusfrage: Welchen Random-Blog-Encounter wirst Du zuerst erledigen? Mein W100 sagt: Frage Nummer 71 – „Welche Welt eines Buches/ Films/ einer Serie würdest du gerne als Rollenspielsetting umgesetzt sehen und mit welchem Regelsystem würdest du es gerne spielen?“

Puh, schwierige Frage, denn zu vielen Büchern, Filmen und Serien gibt es ja bereits eine entsprechende Umsetzung als Rollenspielsetting, und wenn nicht offiziell über einen Verlag, dann sicherlich irgendwo auf Fanbasis. Ad hoc fällt mir nichts ein, was ich vermissen würde, deshalb erlaube ich mir mal, die Frage nicht ganz so ernsthaft zu beantworten: „Breaking Bad“. Umsetzung natürlich mit Fiasko.

 

Advertisements