Schlagwörter

, , , , , ,

Der Blog-O-Quest mit der #19 zum Thema „Besondere Begegnungen“ wurde diesmal weder von Würfelheld noch von Greifenklaue ausgerrpg-blog-o-quest_logo3ufen, sondern von Nerd-Gedanken — die Vorgaben sind wie immer fett hervorgehoben. Da ich sehr viel leite und nur in einer Kampagne regelmäßig spiele, beziehen sich vier der fünf Antworten auf unsere Spelljammer-Runde, deren Spielbereichte auf Carock’s Logbuch zu finden sind.

1. Der absolut skurrilste NPC, der mir jemals im RP begegnet ist, war Luiggi, der Besitzer einer Taverne in der Asteroidenstadt Bral im Spelljammer-Universum, weil er ein Betrachter(!) ist. Man, da haben wir nicht schlecht geguckt, als wir nichtsahnend eine Kneipe betreten und der Chef uns mit seinen 11 Augen anguckt und fragt, was wir denn trinken möchten …

2. Welche Begegnung möchtest Du auf Spielerseite wirklich niemals erleben und warum? Wir haben im letzten Abenteuer eine riesige, wurmartige Kreatur gefunden, die sich Witchlight Marauder nennt. Unsere Charaktere wissen, dass unser Feind diese Kreatur als Waffe einzusetzen gedenkt, da ein einziges von diesen Dingern in der Lage ist, das Leben auf einem ganzen Planeten auszulöschen. Wenn das passieren sollte, möchte ich seeehr weit weg sein.

3. Als mir Kapitän Wrackblood bei/in der Gamaro-Base, der geheimen militärischen Raumstation der Scro, begegnet ist, brauchte mein Charakter verdammt viel Glück, die Hilfe kampfstarker NSC und einen schnell improvisierten Fluchtplan, um die Sache zu überleben. Unsere Gruppe hatte die Aufgabe, die Basis zu infiltrieren und auszuspionieren, und mein Kämpfer hatte die Identität des Söldnerkapitäns Jonas Reelock angenommen, der in elfischer Gefangenschaft saß. Dummerweise wusste Kapitän Wracklock, dass ich nicht derjenige war, der ich vorgab zu sein – also mussten wir schleunigst die Flucht ergreifen, zumal wir mitten im Audienzsaal des Basiskommandanten waren …

4. Was hältst Du von Zufallstabellen, um Begegnungen als Spielleiter auszuwürfeln und benutzt Du selbst welche? Ich benutze jetzt in meiner Königsmacher-Kampagne das erste Mal seit Jahr(zehnt)en wieder mal Zufallstabellen. Bis dato hatte ich sehr lange ohne gespielt, dachte mir aber, dass man bei einer klassischen Hexploration nicht immer absehen kann, was hinter dem nächsten Baum lauert – so gäbe es für mich als SL auch noch ein spannendes Element. Das Problem ist, dass wir über roll20 spielen und Zufallsbegegnungen, die auf einen bewaffneten Konflikt hinauslaufen, Battlemaps benötigen. Diese on-the-fly zu erstellen ist schwierig; zudem habe ich gemerkt, dass ich spontan eher unkreativ bin, Zufallsbegegnungen ansprechend meinen Spielern zu präsentieren. Ende vom Lied: ich würfle im Vorfeld aus, welche Begegnungen stattfinden könnten, so dass ich während des Spiels nur noch auswürfeln muss, ob und wann die nächste Begegnung ausgelöst wird.

5. Leider ist mir in all den Abenteuern noch nie ein Drache begegnet, was wirklich schade ist, da ich ihn/sie/es ikonisch für Dungeons & Dragons finde. Wahrscheinlich wird sich das schneller ändern, als mir lieb ist – der Cliffhanger unserer letzten Spielsitzung endete damit, dass sich ein dreiköpfiger Drache, der es größenmäßig mit unserem Raumschiff aufnehmen konnte, unserer Position näherte. *Schluck*

Advertisements