Schlagwörter

, , ,

… die eigentlich ganz anders waren.

Eigentlich wollte ich noch einen Beitrag zum Februar-Karneval „10 Dinge“ (organisiert von Greifenklaue) veröffentlicht haben, leider hat dies aber zeitlich nicht mehr geklappt. Da ich aber schon ein paar Dinge recherchiert habe, möchte ich die Sachen auch nicht einfach in der virtuellen Schublade verrotten lassen. Deshalb sei der Artikel außerhalb des Karnevals nachgezogen.

In Vorbereitung meiner Rippers-Kampagne, die demnächst starten wird, hatte ich mir überlegt, welche historischen Ereignisse aus der (britischen) Geschichte um 1892 sich vielleicht ganz anders zugetragen haben könnten, als dies heute in den Geschichtsbüchern steht. Möglicherweise war hier ja die Kabale im Spiel, und die Ripper haben ein paar Fakten umgebogen um die wahren Hintergründe zu vertuschen? Dies gäbe sicherlich interessanter Aufhänger für das eine oder andere Abenteuer …

  • 21. November 1890: Der anglikanische Bischof von Lincoln, Edward King, wird verurteilt, rituelle Praktiken durchgeführt zu haben.
    Muss man nicht mehr zu sagen, oder?
  • 14. Januar 1892 – Prinz Albert Victor, Duke of Clarence, Enkel von Queen Victoria und somit Zweiter in der Thronfolge, stirbt in Sandringham House in Norfolk an Grippe.
    Prinz Albert hatte eine militärische Ausbildung und reiste viel in der Welt herum – ganz klar: er war ein Ripper. Bei seinem letzten Auftrag wurde er jedoch so schwer verletzt, dass sein baldiger Tod abzusehen war. Er wurde von seiner Loge aus London weggebracht und in Norfolk von der Außenwelt abgeschottet. Wie erwartet misslangen alle Versuche, ihn zu heilen, und er verstarb. Da zurzeit eine Influenza-Epidemie in London grassierte, nahmen die Ripper dies als Deckmantel für sein Ableben.
  • 19. April 1892 – Der anglo-katholische Geistliche Thomas Pelham Dale wird für rituelle Praktiken verurteilt, die er bereits in den 1870er Jahren begangen haben soll.
    Interessant, dass Vorläufer der Kabale schon so früh ihr Unwesen in London trieben!
  • 11. August 1892 – Robert Cecil, der Marquess of Salisbury und aktueller Premierminister des Vereinigten Königreiches, verliert eine Vertrauensabstimmung.
    Was kaum jemand weiß: die Kabale hat einen politischen Arm, der schon tief im House of Common verwurzelt und bereits in der Lage ist, den Premierminister zu stürzen. Ist der neue Premierminister nur eine Marionette der Kabale, oder zumindest von ihr beeinflusst …?
  • 1892 – In Hamburg bricht die Cholera aus.
    Eine der größten Vertuschungsoperationen der Ripper weltweit: Tatsächlich handelte es sich um den unkontrollierten Ausbruch wandelnder Leichname, welche große Teile der Hamburger Bevölkerung niedermetzelten und selbst in Zombies verwandelten. Wie die Ripper er geschafft haben, dies als Ausbruch einer Cholera-Epidemie zu verkaufen, wissen nur die wenigsten.
  • 22. Juni 1892 – Die HMS Victoria, Flaggschiff der britischen Mittelmeerflotte, kollidiert mit der HMS Campertown und sinkt innerhalb von 10 Minuten; auch Vize-Admiral Sir George Tryon geht mit unter.
    Niemand kann mir erzählen, dass die Instrumente und/oder Steuermänner von solch großen Schiffen so dermaßen schlecht sind, dass die Schiffe aus Versehen so stark kollidieren, dass eines davon untergeht. Tatsächlich entpuppte sich der Vize-Admiral als Mitglied der Kabale und hatte mit dem Kriegsschiff finstere Pläne. Daher wurde die HMS Campertown losgeschickt, um dies zu verhindern – allerdings „sollte es wie ein Unfall aussehen“.
  • 4. Juli 1893 – Eine unterirdische Explosion in der Mine Combs Pit in Thornhill, West Yorkshire, tötet 135 Bergleute.
    Da haben die Minenarbeiter wohl etwas zu tief gegraben und etwas geweckt, was nicht geweckt werden sollte. Die Geschichte mit der Explosion ist frei erfunden. Alternativ dazu könnte man sich fragen, ob die Ripper so verwerflich wären, das Leben von 135 Bergleuten durch eine absichtlich ausgelöste Explosion zu opfern, um ein großes Böses zu besiegen?
  • 7. September 1893 – Bei Aufständen streikender Minenarbeiter in Featherstone, Yorkshire, werden zwei Bergleute durch die Armee getötet.
    Zwei Alternativen: Die Bergleute wurden durch einen Dämon getötet, oder die Bergleute waren von Dämonen besessen und wurden von den Rippern getötet. Wie dem auch sei – die Ripper haben es geschafft, der Armee den Schwarzen Peter zuzuschieben.
  • 15. Februar 1894 – Der französische Anarchist Martial Bourdin versucht das Royal Greenwich Observatory in London mit einer Bombe zu zerstören.
    Das Observatorium ist ein wichtiger Beobachtungspunkt der Ripper und beherbergt eine kleine Loge. Leider ist die Kabale dahintergekommen und hat versucht, das Observatorium zu sprengen, was zum Glück vereitelt wurde. Warum die Tat ausgerechnet einem Franzosen angelastet wurde, weiß niemand so genau …
  • 1894 – Alfred Harmsworth kauft die Londoner Zeitung Evening News.
    Zeitungen sind sehr wichtig für die Arbeit der Ripper – zum einen erhalten sie aus Ihnen nützliche Informationen und Hinweise auf die Taten der Kabale, viel wichtiger ist jedoch, dass sie dabei helfen können, die wahren Hintergründe hinter den Aktionen der Ripper zu vertuschen und sie der Öffentlichkeit anders zu verkaufen, als sie sich tatsächlich zugetragen haben. Alfred Harmsworth weiß dies als ein jahrelanger Sponsor der Ripper sehr gut.
Advertisements